• Deutsch
    • Slowenisch
    • Englisch

Sehenswürdigkeiten

Kirche Heiligen Trije kralji

Wunderschönes Sakralgebäude aus dem 16. Jahrhundert. Laut dem Experten Stane Gradišnik ist es aufgrund seines Designs und seiner Architektur in die Zeit der späten Gastrenaissance versetzt worden. In der Kirche, die vor langer Zeit ein beliebtes Pilgerzentrum war, befinden sich heute drei Barockaltäre und Lehmböden.

Schwarzer See

Ist ein angenehmer Ausflugspunkt, 3 km vom Hotel Jakec entfernt. Der Schwarze See ist der größte See in Pohorje und liegt zwischen Osankarica und Veliki vrh. Dieser künstlich beschlagnahmte See gehört zu einer Gruppe von Hochmooren, die normalerweise auf undurchlässigen Tonen und Sanden gebildet werden. Es wurde 1840 von Earl Atems zum Zweck der Holzernte in das Tal bei den berühmten Erdrutschen gebaut. Der See ist schwarz mit einer dicken Schlammschicht (organischer Abfall, der durch Ablagerung toter Pflanzen und Fichtennadeln entsteht). Kristallklares Wasser im See, torfige Böden mit seltenen Pflanzen in der Nähe des Sees und wunderschöne Fichtenwälder in der Nähe laden zu einem sonntäglichen Ausflug ein!

Veliki Sumik Wasserfall

Der Wasserfall ist 24 Meter hoch und der höchste Wasserfall auf Granitboden in Slowenien. Es liegt im Herzen eines 19 Hektar großen Pohorje-Waldes in einem Gebiet, in dem alte und prächtige Fichten, Tannen und Buchen wachsen. Das weitläufige Tal des Flusses Lobnica mit den beiden Wasserfällen (Veliki und Mali Šumik) repräsentiert die ursprüngliche und unberührte Umgebung, die eine echte Weide für die Augen ist. Im Urwald gibt es auch mit seltenen Pflanzen bewachsene Flächen.

Wir können nur eine Weile aktiv sein, und dann brauchen wir eine gute Pause.

Vintgar (Bistrica Vintgar)

Entlang des Bistrica-Baches können Sie die Schönheiten der Natur und die Überreste eines römischen Steinbruchs, die Ruinen antiker Mühlen und die Überreste der Marolt-Tanne bewundern, die die dickste Tanne in diesem Teil Europas war. Unterwegs können Sie den Wasserfall Šum sehen.

Partisanenkrankenhaus Herbst

Der Bau des Krankenhauses begann in der zweiten Oktoberhälfte 1944 (im Herbst, nach dem es auch benannt wurde). Dokumente erwähnen, dass sie am 6. Januar 1945 die ersten Verwundeten erhielt. Dies waren Kämpfer der Scherzer Brigade. Die Überstellung der Verwundeten ins Krankenhaus war sehr mühsam, da sie über weite Strecken transportiert werden mussten und alle Spuren hinter ihnen zurückblieben, damit der Feind sie nicht aufspürte. Sie brannten nur nachts in der Kaserne, weil die Gefahr bestand, dass Rauch sie tagsüber verraten könnte. In Fällen größerer Gefahr, als der Feind in der Nähe war, kochten sie für das Krankenhaus auf Lepes Farm und brachten von dort Lebensmittel ins Krankenhaus.

Letzten Schlachtfeld des Pohorje-Bataillons

Das Pohorje-Bataillon wurde 1942 gegründet und im September desselben Jahres offiziell benannt. Ende September kamen sie nach Pohorje, wo sie den Deutschen ein Dorn im Auge waren. Am 21. Dezember 1942 errichteten sie auf Osankarica ein Winterlager mit einer Fläche von 100 m2. Bereits am 2. Januar 1943 fanden die Deutschen den Standort des Pohorje-Bataillons heraus und umzingelten sie am 8. Januar in großer Zahl. Trotzdem akzeptierten sie den Kampf heldenhaft und kämpften bis zuletzt, aber leider fielen alle 69 Kämpfer.